Download Free Designs http://bigtheme.net/ Free Websites Templates
Startseite / Kulturelle Höhepunkte

Kulturelle Höhepunkte

Bagan

Bagan ist der kulturelle Höhepunkt einer Rundreise durch Myanmar und wird bleibende Eindrücke hinterlassen, da es Angkor Wat in Kambodscha in den Schatten stellt. Die über 2000 Tempel, Pagoden, Ordinationshallen und Bibliotheken des ersten Territorialreiches vor 1000 Jahren sind Zeugnis eines Architekturprogramms, das in der gesamten Region ohne Gleichen ist. Hier steht die Wiege die heutigen Myanmars, und jeder Einwohner ist stolz auf das einstmals vollbrachte Wunder am Ayeyarwaddy. Auf 40 Quadratkilometern stehen die Monumente, ...

Mehr »

Mandalay und Umgebung

Zwischen Bagan und Mandalay liegen etwa sechs Stunden Autofahrt, eine Tagespassage oder mehr auf dem Ayeyarwaddy, 800 Jahre Geschichte mit verschiedenen Königreichen und eine historische Parallele, die kennzeichnend für Myanmar ist. Das Ende Bagans kam in Gestalt einer Invasion aus China im Jahr 1287, die den Untergang des Reiches beschleunigte. 1885 saß König Thibaw auf seinem Thron im Königspalast in Mandalay, als die Briten näherkamen, die Stadt schließlich einnahmen, und Thibaw nach Westen ins indische ...

Mehr »

Goldener Felsen

Wenn eine Familie in Myanmar Urlaub macht, dann wird sie geschlossen den Goldenen Felsen besuchen, und diesem buddhistischen Heiligtum Respekt bezeugen. Die seelische Reinigung nach vollzogenem Gebet am Heiligtum kommt in etwa dem Grad an Erholung gleich, die der westliche Besucher während des Urlaubs in fremden Ländern sucht. Ab Yangon geht es in etwa 4 Stunden Fahrt nach Kyaikto. Solange die Seilbahn um Gipfel des Bergs noch nicht fertiggestellt ist, hat man nur zwei Möglichkeiten, ...

Mehr »

Yangon

Die Metropole Myanmars besticht durch zwei Seen, viel Grün, die Shwedagon Pagode, einer charmanten Altstadt mit vielen Kolonialbauten und den besten Restaurants, Bars und aktivsten Nachtleben des Landes. Wer hier länger als nur zwei Tage bleibt, wird dennoch jeden Tag etwas neues entdecken. Allein die vielen Straßen in der Downtown, die meisten davon nur mit einer Nummer als Namen, bergen ungeahnte Schätze, die auf Entdeckung warten, sei es in den chinesischen Häusern mit Ladengeschäft im ...

Mehr »

Monywa

Willkommen in Monywa – eine Station auf dem Weg nach Indien mit der Chindwin und dem größten stehenden Buddha des Landes! Von Bagan oder auch von Mandalay aus bietet sich ein Besuch der von Monywa an. Nachdem die Hauptattraktionen in Monywa besucht worden sind, locken das andere Ufer des Chindwin und die etwa eine Stunde Fahrt entfernten Höhlen von Hpo Win Daung mit ihren Wandmalereien und vor allem Affen, die sehr wohl wissen, dass der ...

Mehr »

Mawlamyine

Vom Goldenen Felsen sind es nur noch zwei, drei Stunden nach Mawlamyine, auch bekannt als Moulmein, weltbekannt geworden durch Kiplings Gedicht ‚The Road to Mandalay‘. Höhepunkte sind das prächtige ‚Kloster der Königin‘ und besagte Moulmein-Pagode – obwohl berechtigte Zweifel daran bestehen, ob Kipling überhaupt diese Pagode meinte. Auch der Markt der großen Stadt ist absolut sehenswert und ein Bummel durch die Altstadt führt Sie in eine längst vergangene Zeit zurück. Am Abend treffen sich die ...

Mehr »

Mrauk U

Das Rakhine-Reich im Westen war lange Zeit unabhängig, bis es schließlich im 19. Jahrhundert dem Kernreich der Bama angegliedert wurde. Zwischenzeitlich hat man auch dort, einem ebenfalls buddhistischen Land, sein eigenes Bagan geschaffen. Die Tempel von Mrauk U sind anders in Architektur und Geschichte, aber nicht weniger interessant als deren Pendants in Bagan. Hier lässt sich bestaunen, wie der Buddhismus so abseits des Kernlands der Bamar durch ein ähnliches Tempelbauprogramm, aber in kleinerem Maßstab, ähnliche ...

Mehr »

Pyin U Lwin

Pyin Oo Lwin war früher bekannt als Maymyo und die wichtigste Berg-Station während der Kolonialzeit. Hier, in der angenehm kühlen Bergluft, ließ es sich gut aushalten, wenn die Temperaturen in der Ebene auf über 40 Grad stiegen… So entstand ein ‘Klein-England’ in den Tropen: Häuser im Mock-Tudor-Style, Kirchen, Friedhöfe. Very British, so to say… Koloniales Burma Aber auch die Soldaten der Kolonialmacht haben ihre Spuren hinterlassen. Viele Gurkhas, Sikhs und moslemische Soldaten liessen sich nach ...

Mehr »

Ballonfestival in Taunggyi

Berühmt berüchtigt und fast schon legendär: das Ballonfestival in Taunggyi, einem eigentlich eher verschlafenen Ort im Osten Myanmars. Anlässlich des November-Vollmonds finden viele, ganz unterschiedliche Feste überall im Land statt, um das Ende der Regenzeit zu zelebrieren. Im Hügelland des Shan-Staats lassen die Menschen aus diesem Grund riesige Ballons steigen und senden so ihren Dank an die Geister. Oftmals bastelt ein ganzes Dorf an solch einem Kunstwerk aus Seidenpapier und alle beteiligen sich daran, den ...

Mehr »

Anandafestival in Bagan

Bagan ist eine der drei beeindruckendsten Kulturstätten Südostasiens: Mehr als 2.200 Stupas, Tempel und Pagoden haben sich hier auf einer Fläche von nur etwa zehn Quadratkilometern erhalten. Sie geben ein unübertreffliches Zeugnis von der einst so großen Mon-Kultur, die hier im Reich des legendären Königs Anawrahta aufging. Sein Halbbruder Kyanzittha ließ im Jahre 1091 die berühmte Ananda-Pagode errichten. Sie ist alljährlich zum Vollmond im Januar Schauplatz für ein farbenprächtiges Fest mit einer Ochsenkarrenprozession, zu dem ...

Mehr »