Download Free Designs http://bigtheme.net/ Free Websites Templates
Startseite / Regionen / Tanintharyi-Region

Tanintharyi-Region

Diese Region ist die südlichste Myanmars. Auf dem langgestreckten Küstenstreifen, der zur Hälfte zu Thailand gehört, waren schon vor Jahrhunderten Abenteurer und Händler tätig. Eine Eisenbahnfahrt ab Mawlamyine in den Süden nach Dawei führt zum südlichsten Bahnhof Myanmars und ist gleichzeitig eine Fahrt mit dem Charakter einer spannenden Expedition: Seit der Unabhängigkeit war diese Region für Touristen gesperrt, und erst im Jahr 2013 wurden diese Verbote aufgehoben.

Dawei ist der Inbegriff einer schönen Stadt, denn nur hier hat diese totale Abgeschiedenheit eine schöne alte Stadt in einem Zustand gelassen, der einen an eine Reise in die Vergangenheit glauben lässt. Vor den Touren Daweis befinden sich Traumstrände und das vorgelagerte Myeik-Archipel – ein unberührtes Inselparadies mit verheißungsvollen Inseln, auf die nie ein Mensch einen Fuß gesetzt hat.

Weiter südlich liegt die alte Seehandelsstadt Myeik, vielen als Mergui bekannt. Hier kamen lange vor der Entstehung Singapurs Schiffe mit ihren Waren übers Meer an, um diese Waren schließlich mit Elefanten über den Bergrücken der Tanintharyi-Region zu tragen, wo sie im Golf von Siam wieder auf Schiffen weiterfuhren. Das Ziel: China. Heute hat die Straße von Malakka bei Singapur diesen alten Handelsweg überflüssig gemacht, aber der neue Tiefseehafen bei Dawei könnte das mittelfristig ändern.

Strand im Myeik-Archipel (Mergui-Archipel)
Strand im Myeik-Archipel (Mergui-Archipel)

Am südlichsten Punkt Myanmars schließlich liegt die Stadt Kawthaung, früher auch Victoria Point genannt. Außer, dass es sich nur um eine Grenzstadt zu Thailand handelt, beginnen und enden hier sagenhafte Fahrten ins Myeik-Archipel, der geheimnisvollen Inselwelt Myanmars. Seien es Luxussegelschiffe mit bis zu 4 Kabinen oder umgebaute Frachtschiffe mit einfachen Kabinen – jeder Tauch- und Schnorchelfreund wird hier auf seine Kosten kommen, wenn die Unterwasserwelten mit ihren Korallen und die einsamen Inseln mit ihren unberührten Sandstränden auf einem mehrere Tage dauernden Ausflug mit Vollpension auf ihre Entdeckung warten. Einziger Begleiter: Die Moken. Dieses Volk lebt nomadisch und geht nur an Land, um ihre Boote zu reparieren oder um Handel zu treiben. Sie sind die Ureinwohner des Myeik-Archipels, und ihre maritimen Kenntnisse haben sie vor dem Tsunami des Jahres 2004 geschützt.

– Anzeige –

Myanmar

Zauberhaftes Myanmar 2017
10 Tage Kulturrundreise

  • Myanmar intensiv und facettenreich
  • Die „Großen Vier“: koloniales Yangon, königliches Mandalay, mystisches Bagan und malerischer Inle-See
  • Tageskreuzfahrt von Mandalay nach Bagan
ab 1530 EUR

Über Tobias Esche

Der studierte Südostasienwissenschaftler, dessen Großeltern schon in Myanmar lebten, lernte die Sprache Myanmars und arbeitete im Rahmen eines Forschungsprojekts in Myanmar. Es folgten weitere Veröffentlichungen wie zum Beispiel der Reiseführer „Myanmar- Unterwegs im Land der weißen Elefanten“, erschienen beim Trescher Verlag. Tobias Esche lebt und arbeitet in Yangon.

Siehe auch

Bago, Magwe & Mandalay

Nach der Hauptstadt Bago benannt, liegt diese Region in der Mitte der Ebene, die das ...