• Begegnung auf dem Markt an Inle-See

  • Frischer Markt in Myanmar

  • Auf den schwimmenden Feldern auf dem See wächst das beste Gemüse

  • Markttag am Inle-See

  • Markt in Heho am Inle-See

  • Junge Frau auf dem Markt

  • Traditionelle Speise in Myanmar

  • Zutaten beim Kochkurs am Inle-See

  • Traditionelle Speise in Myanmar

  • Sundowner am Inle-See

Kulinarische Spezialitäten aus Myanmar

Im Vielvölkerstaat Myanmar erwartet den Besucher eine kaum zu überschauende Auswahl an kulinarischen Spezialitäten. Jeder Unionsstaat, jede Region, jedes Volk und jede Stadt bietet Speisen, die man anderswo im Land kaum oder nur schwer erhalten kann (aus diesem Grund bietet die Post den Versand von Spezialitäten im Land an, ein Angebot, das oft genutzt wird).

Was ist typisch für die traditionelle Bamar-Küche?

Bamar-Küche (benannt nach der Haupt-Bevölkerungs-Gruppe Myanmars) besteht aus einem „Hin“ (was die Fleischbeilage aus entweder Hühnchen, Schwein, Rind oder Fisch sein kann) und „Htamin“, dem Reis. Dazu werden Suppen, Gemüse und allerlei Gewürze gereicht, so dass insgesamt ein wohlschmeckendes Gericht entsteht, das den Besucher nicht enttäuschen wird.

Burmesische Snacks
Burmesische Snacks

Was kostet das Essen in Myanmar?

Eine Mahlzeit kostet in einfachen lokalen Restaurants etwa 4.000 – 7.000 Kyat (4 – 7 US-Dollar), Touristenrestaurants ab 10 US-Dollar,  Buffets mit „all you can eat“ab 30 US-Dollar.

In den Restaurants und Teestuben wird grüner Tee kostenlos gereicht.

Wann und wie viel Trinkgeld ist üblich?

Gehobene Restaurants erheben selbstständig eine Service Charge in Höhe von 10 Prozent. In einfachen Restaurants, bei Taxifahrten etc. wird kein Trinkgeld erwartet. Einem Reiseleiter sowie einem Fahrer überreicht man am Ende der Reise ein Trinkgeld, ebenso den Kofferträgern am Flughafen.