Bunte Sonnenschirme in Bagan

Gesundheit auf Reisen in Myanmar

Die häufigsten Beschwerden, die den Besuchern auf Myanmar Reisen zu schaffen machen, haben ihren Ursprung in der Hitze, in Klimaanlagen und der Ernährung sowie kleineren Missgeschicken beim Trekking.

Schützen Sie sich vor der Sonne, Kälte & Mücken

Bunte Schirme als Sonnenschutz
Bunte Schirme als Sonnenschutz

Gegen die Hitze helfen eine Kopf-Bedeckung, ein T-Shirt unter dem Hemd, sowie reichlich Wasser, jedoch niemals Leitungswasser. In Myanmar sieht man viele Einwohner mit Regenschirmen auf den Straßen, die gegen die Sonne schützen.

Auch wenn die Versuchung noch so groß ist: Klimaanlagen sollten auf etwa 23 bis 25 Grad Celsius eingestellt werden, um Erkältungen vorzubeugen. Lediglich beim ersten Herunterkühlen eines Zimmers sollte man diese auf Maximalleitung einstellen. Vor allem nachts sind 25 Grad genau richtig.

Es ist sehr wichtig, sich vor allem während der Abenddämmerung vor Mücken zu schützen, denn diese können Malaria und Dengue übertragen, insbesondere bei Reisen während der Regenzeit und in abgelegene Regionen. Zu diesem Zweck sollte man sich ein wirksames Mückenschutzmittel* mitbringen.

Maßnahmen zur Vorbeugung von Magen-Darm-Infektionen

Straßenstände sind zu meiden, will man nicht die nächsten Tage mit Magen-Darm-Infektionen im Bett zubringen. Tendenziell sind Speisen und Getränke in gut besuchten (und gehobenen) Hotels und Restaurants gefahrlos zu genießen. Dem gegenüber steht aber nicht die ausdrückliche Warnung, pauschal sämtliche Beer und Barbeque Stations und Restaurants zu meiden. Wer wagt, gewinnt:

  • Trinken Sie Flaschenwasser, niemals Leitungswasser!
  • Nutzen Sie im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser!
  • Nutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser!
  • Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern!
  • Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände oder nutzen Sie Desinfektions-Gel!
  • Schälen Sie Obst und Gemüse oder waschen/ kochen Sie es mit Trinkwasser!

Empfohlende Impfungen für Myanmar

Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Der Nachweis einer gültigen Gelbfieber-Impfung muss nur bei der Einreise aus einem Gelbfieber-Gebiet vorliegen. Grundsätzlich empfiehlt das Auswärtige Amt die Standardimpfungen gemäß dem Robert-Koch-Institut vor Reiseantritt zu überprüfen und ggf. aufzufrischen oder zu vervollständigen. Dazu zählen die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), MMR (Mumps, Masern, Röteln), Influenza, Pneumokokken, Gürtelrose (Herpes Zoster) und Kinderlähmung (Polio).

Je nach Reiseart empfehlen sich auch Reiseimpfungen wie Hepatitis A+B, Typhus, Tollwut und Japanische Enzephalitis. Lassen Sie sich einfach individuell bei Ihrem Hausarzt oder in einem Tropeninstitut beraten.

Beachten Sie die Medizinischen Hinweise des Auswärtigen Amtes.

* Affiliatelinks
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Bei unserer Seite handelt es sich um ein Verbraucherinformations Portal und nicht um einen Online Shop. Sie können bei uns nichts direkt kaufen. In Zusammenarbeit mit unseren Partnershops finanzieren wir unsere Arbeit durch die Platzierung von Affiliatelinks. Dadurch erhalten wir im Falle eines Kaufs eine kleine Verkaufsprovision vom jeweiligen Partnershop. Für unsere Besucher entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten.