Startseite / Myanmar Reiseinformationen / 10 Gründe für eine Reise nach Myanmar
Sundowner am Inle-See

10 Gründe für eine Reise nach Myanmar

1. Ehrliche Gastfreundschaft und ansteckende Lebensfreude

Die Menschen in Myanmar begegnen Reisenden mit einer ehrlichen Gastfreundschaft und schaffen es immer wieder einen mit ihrer Lebensfreude anzustecken. Ihr Interesse daran mit Reisenden ins Gespräch zu kommen und ihnen im Notfall auch unterstützend zur Seite zu stehen ist groß.

Burmesisches Portrait
Frau der Padaung mit traditionellem Halsschmuck

2. Prachtvolle Tempelanlagen

In der Tempelanlage von Bagan können über 2.000 Tempel, Pagoden, Ordinationshallen und Bibliotheken besichtigt werden. Ideal für die Besichtigung der Bauten in Bagan ist eine Ballonfahrt zum Sonnenauf- oder untergang – ein spektakuläres Naturschauspiel mit traumhafter Kulisse.

Historische Königsstadt Bagan mit über zweitausend erhaltenen Ziegelgebäuden
Historische Königsstadt Bagan mit über zweitausend erhaltenen Ziegelgebäuden

3. Einbeinruderer auf dem Inle-See

Die Geschicklichkeit der Einbeinruderer ist beeindruckend: Auf einem Bein stehend fischen Sie nach Beute. Das andere Bein wird währenddessen zum Rudern benutzt.

Einbeinruderer auf dem Inle-See
Einbeinruderer auf dem Inle-See

4. Die funkelnde Shwedagon Pagode

Die Shwedagon Pagode in Yangon ist eine der wichtigsten Heiligtümer der Burmesen. Bei Sonnenuntergang funkelt und leuchtet sie in beeindruckende Goldtönen.

An der Shwedagon-Pagode in Yangon
An der Shwedagon-Pagode in Yangon

5. Schwimmende Gärten auf dem Inle-See

Auf dem Inle-See wird neben der Fischerei auch der Anbau von Obst und Gemüse betrieben. Aufgrund der nahrhaften Böden wachsen hier Tomaten, Gurken, Bohnen und vieles mehr.

Auf den schwimmenden Feldern auf dem See wächst das beste Gemüse
Auf den schwimmenden Feldern auf dem See wächst das beste Gemüse

6. Die U-Bein Brücke aus Teakholz

Die ca. 1,2 km lange U-Bein Brücke überquert den Taungthaman-See und ist nur für Fußgänger gedacht. Sie gilt als ältesten und längste Teakholz-Brücke. Namensgeber der Brücke war der damalige Bürgermeister U Bein, der den Bau der Brücke in Auftrag gab.

Sonnenuntergang über der langen Teakholzbrücke von U Bein in Myanmar
Sonnenuntergang über der langen Teakholzbrücke von U Bein in Myanmar

7. Unvergessliche Begegnungen mit Mönchen

Die Mönche mit ihren rot-orangefarbenen Gewänden zum Gesamtbild von Myanmar. Als Reisender kommt man mit den Mönchen in Myanmar auf unterschiedliche Weise in Kontakt: Sei es zu einem der vielen buddhistischen Feste (wie das Wasserfest Thingyian) oder bei einem Besuch einer der prachtvollen Tempel. Sie begeistern immer wieder mit ihren Traditionen und Ritualen, die sie leben und pflegen.

Begegnung mit Mönchen auf der U-Bein-Brücke
Begegnung mit Mönchen auf der U-Bein-Brücke

8. Traditionelle Lackarbeiten in Handarbeit

In Bagan wird Geschirr wie Schalen und Teller per Handarbeit mit bunten Lacken verziert. Die detailreichen Verzierungen sind faszinierend und ein ideales Mitbringsel als Souvenir.

Die Kunst der Lackwarenherstellung ist in Bagan weit verbreitet.
Die Kunst der Lackwarenherstellung ist in Bagan weit verbreitet.

9. Kulinarische Highlights

Die Auswahl an kulinarischen Spezialitäten ist in Myanmar unglaublich groß. In jedem Unionsstaat, jeder Region, jedem Volk und jeder Stadt gibt es eine typische Speise, die man so nirgends anders finden wird.

Markt in Heho am Inle-See
Markt in Heho am Inle-See

10. Traumhafte Inseln und Strände

Der beliebte Ngapali Beach und der Ngwe Saung Beach sind ideal für Strandliebhaber. Da es hier noch nicht viele Hotelbauten, Restaurants und Bars gibt, bieten die kilometerlangen Sandstränden viel Ruhe und Abgeschiedenheit. Zusätzlich gibt es noch die 800 kleinen Inseln des Mergui-Archipel – ein unberührtes Inselparadies.

 

 

Am Strand von Ngapali
Am Strand von Ngapali