Startseite / Naturschönheiten in Myanmar / Hkakaborazi (5.889 m)
Blick auf die Gebirgskette inkl. Hkakaborazi auf einer Wanderung durch China

Hkakaborazi (5.889 m)

Dort wo Myanmar zwischen China und Indien liegt, befindet sich der Kayin-Staat. Dieser nördlichste Teil der Union ist berühmt für die Stadt Myitkyina, dort, wo der mächtige Ayeyarwaddy entspringt, und Puta-O, dem letzten Ort Myanmars, den man per Flugzeug oder Fahrzeug erreichen kann.

Mit dem Hkakaborazi (5.889 m) befindet sich ein weiteres Highlight im Kayin-Staat – der höchste Berg Südostasiens!

Trekkingabenteuer zum Gipfel des Hkakaborazi (5.889 m)

Ab Puta-O dauert es zwei Wochen, bis man zu Fuß den Hkakaborazi erreicht, den höchsten Berg Südostasiens und mit knapp 6.000 Metern einer der letzten Gipfel der Welt, die noch nicht vom Massentourismus heimgesucht worden sind.

Im Jahr 1996 wurde der Hkakaborazi das erste, und bisher auch das letzte Mal bestiegen.

Unterwegs begegnet man den R’wang, einem Bergvolk, das so abgeschieden lebt, dass man kaum von ihnen hört. Diese Gegend bietet Trekkingabenteuer, die gut und gerne einige Wochen dauern können, während es zu Fuß und zu Wasser über wilde Gebirgsflüsse dem Ziel entgegen geht – der Abgeschiedenheit.

Reisen Sie in den Kayin-Staat und erleben Sie die Kultur und Natur Myanmars hautnah:

– Anzeige –

Myanmar

Von Yangon bis Mawlamyaing
3 Tage Kultur und Natur erleben

  • Goldener Felsen auf dem Mt. Kyaiktiyo
  • Hauptstadt des Kayin-Staates Hpa An